Samstag, 6. Februar 2016

wie wird es sein?

Mittlerweile habe ich einen neuen/alten Job, im Theater, das ich nach meiner Reise letztes Jahr verlassen habe. Das hatte vielerlei Gründe, sowie auch die Rückkehr jetzt einige Gründe hat, dennoch scheint die Entscheidung sehr gut zu sein. Letzte Woche habe ich bei einem Ball gearbeitet, bei dem viele ältere Besucher waren, vor allem auch welche, die einen sehr gehobenen Eindruck erweckten. Während ich ihnen beim Tanzen zuschaute und sie mit Getränken versorgte, kamen mir einige Fragen auf, bzw. sind mir einige Dinge aufgefallen. 

Besonders süß fand ich ein Paar um die 70, der Mann tanzte etwas abseits mit seiner Frau und warf ihr sehr verliebte Blicke zu. Neben dem Wunsch, in diesem Alter auch solche Blicke zu ernten, fragte ich mich gleichzeitig, ob in unserer Gesellschaft derart lange Beziehungen überhaupt noch möglich sind. Bereits im Sommer habe ich mir viele Gedanken über Beziehungen und deren Langlebigkeit in unserer Generation gemacht, die häufig zurecht als "Wegwerfgesellschaft" bezeichnet wird. 

Weiter fragte ich mich, wie wir in unseren 40ern unsere Freizeit gestalten. Werden wir auch auf Bällen tanzen? Können wir überhaupt noch richtig tanzen? Werden wir zu Schlagerpartys gehen? Oder werden wir einmal im Monat die Kinder zu den Großeltern schicken und drei Tage auf einer Techno-Party durchfeiern? Es ist schwer vorstellbar, dass eine so wandelbare Generation wie unsere, tatsächlich einmal zur Ruhe kommen wird und den gleichen Aktivitäten nachgeht, die unsere Eltern jetzt haben.

Was ich auf jeden Fall nicht will: Langeweile, Routine, Eintönigkeit.

Lasst uns ein Leben lang unter den Regenbögen tanzen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen